SpVgg 03 Ilvesheim 2 — SC Blumenau 0:1 (0:0)

1

SC Blumenau

win
  • Paulus, Krzysztof - 1 (46') Tor(e)
[ 0 : 0 ]

Details

Datum Zeit Liga Saison Spieltag Schiedsrichter
28/11/2021 12:00 Kreisklasse B2 2021/2022 17. Spieltag Christoph Werner

Zusammenfassung

Spielbericht

Wenn man auswärts gegen den direkten Konkurrenten gewonnen hat und somit die Tabellenführung weiter ausbauen konnte, dann sollte man sich eigentlich einfach nur bedingungslos freuen, zumal der Sieg bei der zweiten Mannschaft von Ilvesheim aufgrund einer kämpferisch starken Leistung und sehr konzentrierten Defensivarbeit durchaus verdient war. Trotzdem hinterlässt die Partie in Form von zwei völlig unnötigen Platzverweisen in der Schlussphase ein paar Fragezeichen. Abgesehen davon, dass die Spieler Paulus und Bartodziej im letzten Heimspiel vor der Winterpause fehlen werden, hätte die Undiszipliniertheit beinahe zwei ganz wertvolle Big Points gekostet, da man inklusive Nachspielzeit ganze 12 Minuten in doppelter Unterzahl überstehen musste. Zum Glück aus Sicht des SC Blumenau konnten die Gastgeber die nummerische Überlegenheit nicht nutzen, so dass man den knappen Vorsprung über die Zeit bringen konnte.

Neutralisation im Mittelfeld

Der SC Blumenau brauchte etwas Zeit, um in die Partie zu finden und hatte in der Anfangsphase bei den schnellen Kombinationen der Gastgeber Mühe und auch das nötige Glück, als Fuchs einen Kopfball an das Lattenkreuz setzte (9.). Nach einer Viertelstunde stabilisierte sich die neu formierte Abwehr (Stich und Jettenberger ersetzten Georg Unger und Decaro). In der Folgezeit konnte sich keines der beiden Teams einen Vorteil bei den Spielanteilen erarbeiten – das Geschehen spielte sich fast nur im Mittelfeld ab, ohne nennenswerte Torabschlüsse zu kreieren. Einmal gab es dann doch die Chance gegen die ansonsten äußerst kompakte Defensive der Hausherren: Morsch wurde steil geschickt, schloss dann aber alleine vor Torwart Kinzig zu schwach ab, welcher per Fußabwehr klären konnte (24.). Mehr Torchancen gab es nicht in Hälfte Eins.

Blitzstart nach 20 Sekunden durch Paulus

Offenbar befand sich die Ilvesheimer Mannschaft beim Wiederanstoß gedanklich noch in der Kabine, als Bartodziej mit einem tollen Pass seinen Mitspieler Paulus bediente, der aus ungünstigem Winkel den Führungstreffer markierte (46.). Die Partie blieb auch in der zweiten Hälfte chancenarm, wenngleich Ilvesheim fortan etwas mehr Spielanteile hatte und versuchte, Druck auf das Blumenauer Tor auszuüben. Ein Kopfball von Güth verfehlte das Tor nur knapp (73.) – ansonsten fand Ilvesheim keine spielerischen Lösungen. Viele Standards verpufften wirkungslos, auch weil SCB-Keeper Polte bei den hohen Flanken ein sicherer Rückhalt für seine Abwehr war.

Auf der anderen Seite gab es für den SC Blumenau offensiv auch nicht viel Entlastung – Bartodziejs Schuss wurde von Torwart Kinzig entschärft und war die einzige Offensivaktion in der zweiten Hälfte (74.).

SCB bringt sich fast selbst um den Sieg

Auch in der Schlussphase hatte man ein gutes Gefühl, dass der SC Blumenau dieses Spiel relativ souverän über die Zeit bringen würde, bis sich der SC Blumenau selbst schwächte: Der bereits gelbverwarnte und vom Schiedsrichter zusätzlich angezählte Paulus beging im Mittelfeld ein völlig unnötiges Foulspiel, so dass die Ampelkarte absolut folgerichtig war (81.). Komplette Fassungslosigkeit herrschte dann bei der glatt roten Karte für Bartodziej, der wegen Beleidigung des Feldes verwiesen worden war (85.). Warum muss so eine Aktion sein, wenn die eigene Mannschaft in einem so wichtigen Spiel kurz vor Schluss in Führung liegt?

Ideenloses Anrennen der  Hausherren in Überzahl

Eine leidenschaftlich geführte Blumenauer Abwehrschlacht gepaart mit einem kopflosen Anrennen der Ilvesheimer waren schließlich der Garant für den Auswärtssieg. An diesem hatte auch Torwart Polte einen beträchtlichen Anteil, der die gefährlichen Distanzschüsse sowohl von Ridinger (88.) als auch von Baum (90.+1) entschärfen musste, ehe dann nach einer gefühlten ewigen Nachspielzeit von 7 Minuten der Sieg endlich unter Dach und Fach war – möglicherweise einer der wichtigsten in dieser Saison.

Einmal mehr ist Torwalt Polte bei einem hohen Ball zur Stelle