SV Sandhofen — SC Blumenau 1:4 (1:2)

1

SV Sandhofen

loss
  • Geiger, Lukas - 1 (15') Tor(e)
4

SC Blumenau

win
  • Dalmus, Marlo - 1 (39') Tor(e)
  • Dolinskij, Eugen - 2 (9', 68') Tor(e)
  • Zeller, Keven - 1 (89') Tor(e)
[ 1 : 2 ]

Details

Datum Zeit Liga Saison Spieltag Schiedsrichter
24/04/2022 17:30 Kreisklasse B2 2021/2022 27. Spieltag Martin Wollmann

Zusammenfassung

Spielbericht

Die Floskel „verdienter Sieg“ wird in Journalistenkreisen bei der Fußballberichterstattung häufig überstrapaziert, zumal bekanntermaßen sowohl im Profi- als auch im Amateurbereich die nackten Resultate zählen und keine Schönheits- oder Fleißpunkte vergeben werden.

Dennoch darf der heutige Sieg des SC Blumenau beim SV Sandhofen (auf dem Sportgelände des SSV Vogelstang) ohne wenn und aber als solcher bezeichnet werden, weil der SC Blumenau in den 90 Minuten die bessere Mannschaft war, welche effektiv ihre Torchancen nutzte und die meisten Zweikämpfe für sich entscheiden konnte. Auch die Laufbereitschaft war bis zum Schlusspfiff überragend – insbesondere Bartodziej und Touary machten eine klasse Partie, wobei es am heutigen Tag fast unfair wäre, einzelne Spieler in einer starken Truppe herauszuheben. Torjäger Paulus saß übrigens leicht angeschlagen auf der Bank und kam nicht zum Einsatz.

Blitzstart für beide Teams

Der SC Blumenau erwischte mit Dolinskijs Weitschuss einen Traumstart, profitierte dabei allerdings auch von einem Torwartfehler (9.). Die Gastgeber antworteten mit einem Angriff über links, den Geiger mit einer Direktabnahme im Strafraum vollendete und Keeper van der Heidt keine Chance ließ (15.).

Danach neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Stichs Freistoß, der vom Torwart Spahic pariert wurde (24.) und auf der anderen Seite Geigers Schuss knapp über das Gehäuse (32.), waren nur andeutungsweise gefährlich.

Sehenswerter Distanztreffer von Dalmus

In der 36. Minute hätte der eingewechselte Morsch (Jettenberger musste aufgrund einer Bänderverletzung frühzeitig vom Platz) den Führungstreffer erzielen müssen – er setzte den Kopfball nach einer Musterflanke jedoch neben den Kasten. Drei Minuten später zog Dalmus aus 20 Metern ab – sein Schuss landete unhaltbar im Tor (39.).

SV Sandhofen findet keine Mittel

Aufgrund des Rückstandes war in der zweiten Hälfte von den Gastgebern mehr Offensive zu erwarten. Diese wollte jedoch nicht so richtig in Fahrt kommen, weil der SC Blumenau bereits im Mittelfeld zustellte und kaum Abschlüsse zuließ. Außer einem Flachschuss von Mikey Schimmer, bei dem Torwart van der Heidt rechtzeitig unten war (47.), kam nicht viel vom SV Sandhofen, der es häufig mit Distanzschüssen versuchte, welche ihr Ziel alle verfehlten. Ebenso fehlte es den Standards an der nötigen Präzession, so dass die Blumenauer Abwehr auch bei hohen Bällen vor keine unlösbaren Aufgaben gestellt wurde. Diskussionen mit dem Schiedsrichter, der die Partie im Übrigen unaufgeregt und sicher leitete, waren seitens der Gastgeber ein Indikator für die Unzufriedenheit mit dem eigenen Spiel.

Dolinskij sorgt für die Vorentscheidung, Zeller für Ekstase

Der SC Blumenau hielt den Gegner weiterhin erfolgreich weg vom eigenen Tor und konnte auch nach vorne sporadische Nadelstiche setzen. Nach einem Freistoß hatte die SV-Abwehr Dolinskij aus den Augen verloren, der sich im Strafraum clever gelöst hatte und eiskalt zum 1:3 aus kurzer Distanz traf (68.). In der Folgezeit ergaben sich für den SC Blumenau weitere Räume für Konter, die jedoch nicht präzise genug ausgespielt wurden.

Der letzte aber saß: Dolinskij schickte den schnellen Zeller auf die Reise, der kurz zuvor eingewechselt worden war. Dieser lief mit hohem Tempo auf das Tor und packte aus dem Lauf einen punktgenauen Schlenzer ins lange Eck aus (89.). Der Treffer wurde dementsprechend euphorisch bejubelt und bedeutete die endgültige Entscheidung zu Gunsten des SC Blumenau, der weiter an der ersehnten Rückkehr in die A-Klasse arbeitet.

Lufthoheit für den SC Blumenau: Hier klärt Halter per Kopf