SC Blumenau — FVS Sulzfeld 5:1 (3:0)

5

SC Blumenau

win
  • Bartodziej, Allan - 1 (27') Tor(e)
  • Sutter, Marcel - 2 (15', 22') Tor(e)
  • Paulus, Krzysztof - 2 (54', 58') Tor(e)
1

FVS Sulzfeld

loss
  • Nowak, Maximilian - 1 (76') Tor(e)
[ 3 : 0 ]

Details

Datum Zeit Liga Saison Spieltag Zuschauer Schiedsrichter
24/07/2022 17:00 BFV-Rothauspokal 2022/2023 1. Runde 35 Cedric Walther

Zusammenfassung

Spielbericht

Der SC Blumenau schreibt weiter Vereinsgeschichte: Ein Kreispokalfinale hatte es in früheren Zeiten schon einmal gegeben, ebenso die Teilnahme in der ersten Runde des Verbandspokals, wobei hier jeweils gegen den VfB Eppingen und die TSV Amicitia Viernheim bereits in Runde 1 Schluss war. Mit dem heutigen Sieg gegen den Kreisliganeuling FVS Sulzfeld gelang erstmalig ein Einzug in Runde 2. Nicht auszudenken, wenn man auch die überstehen würde und dann auf große Namen wie z.B. den SV Waldhof treffen könnte.

Neuzugang Sutter im Mittelpunkt der Anfangsphase

Auch wenn der heutige Gegner eine relativ junge und unerfahrene Truppe ins Rennen schickte, war die Höhe des Sieges und die deutliche Überlegenheit des SC Blumenau durchaus überraschend. In der 15. Minute war Neuzugang Sutter das erste Mal zur Stelle – er traf nach tollem Zuspiel von Paulus. Kurz darauf vergab wiederum Sutter zwei Großchancen und scheiterte jeweils an Torwart Pfefferle (16., 19.). Wenige Minute später traf er zum zweiten Mal nach erneuter Vorarbeit von Paulus – die Sulzfelder Defensive zeigte sich in dieser Szene doch ziemlich konfus (22.).

Der SC Blumenau spielte in dieser Phase den Gegner regelrecht an die Wand und gewann in der brütenden Sommerhitze fast jeden Zweikampf. Ogel hatte die nächste große Möglichkeit, scheiterte aber aus kurzer Distanz am Torwart (25.). Ein Freistoß von Bartodziej schlug schließlich flach im langen Eck ein – es stand 3:0 für den SC Blumenau (27.). Noch vor dem Pausenpfiff hatte Sutter sogar die Chance zum 4:0 – diesmal war wieder der Torwart zur Stelle und verhinderte Schlimmeres für sein Team.

Doppelpack von Torjäger Paulus

Auch in der zweiten Halbzeit behielt der SC Blumenau die Lust am Toreschießen. Paulus war nach einem schlimmen Ballverlust der Sulzfelder in der eigenen Hälfte hellwach und traf per Lupfer (54). Wenige Minuten später schlug sein fulminanter Weitschuss aus 25 Metern im Torwinkel ein (58.).

Danach verflachte die Partie ein wenig. Es dauerte bis zur 68. Minute, bis sich SCB-Keeper Polte einmal auszeichnen konnte – er parierte den Schuss von Elias Laskowski. Nach einer Unaufmerksamkeit in der SCB-Abwehr hatte dann der eingewechselte Nowak freie Schussbahn und erzielte den Ehrentreffer für seine Mannschaft (76.). Den Schlusspunkt setzte Stich mit einem satten Distanzschuss, den wiederum der beste Sulzfelder – Torwart Pfefferle – noch über die Latte lenken konnte (88.).

Insgesamt war es eine durchaus beeindruckende Vorstellung des SC Blumenau, der bereits frühzeitig eine gute Form zeigte und diese hoffentlich bis zum Rundenstart in der Liga Mitte August halten kann.

Symptomatische Szene: Der Sulzfelder Mastrorosa kann Paulus nur noch hinterherlaufen