SC Blumenau — SV Sandhofen 5:4 (1:2)

5

SC Blumenau

win
  • Bartodziej, Allan - 1 (88') Tor(e)
  • Paulus, Krzysztof - 3 (10', 57', 90+2') Tor(e)
  • Göbel, Lukas - 1 (76') Tor(e)
4

SV Sandhofen

loss
  • Geiger, Lukas - 1 (24') Tor(e)
  • Krause, Marvin - 2 (15', 89') Tor(e)
[ 1 : 2 ]

Details

Datum Zeit Liga Saison Spieltag Zuschauer Schiedsrichter
10/10/2021 15:00 Kreisklasse B2 2021/2022 10. Spieltag 220 Bouabid Benbiga

Zusammenfassung

Spielbericht

Wer auf irre Thriller mit Hochspannung steht, der muss in letzter Zeit einfach die Heimspiele des SC Blumenau besuchen. Es war vor der Partie kaum zu glauben, dass man das wilde Spiel gegen Blau-Weiß Mannheim (5:2) noch toppen könnte, aber was sich heute auf der Blumenau abspielte, setzte der ganzen Dramatik nochmals die Krone auf. Am Ende war der SC Blumenau der glückliche Sieger in einem temporeichen und hochklassigen Spiel, das eigentlich keinen Verlierer verdient hatte. Dass die 220 Zuschauer tatsächlich „nur“ ein B-Klasse-Spiel verfolgten, war phasenweise kaum zu glauben.

Kein guter Start für den SC Blumenau trotz früher Führung

Die personelle Situation beim SC Blumenau war angespannt, da wichtige Leistungsträger fehlten. Dennoch gelang dem SC Blumenau ein Traumstart: Paulus erwischte bei seinem Freistoß den Torhüter auf dem falschen Fuß und traf zum 1:0 (10.). In der Folgezeit hatte der SC Blumenau bei den schnellen Vorstößen der Sandhöfer große Probleme und war häufig einen Schritt zu spät. Krause konnte unbedrängt abziehen und traf per Flachschuss unhaltbar ins lange Eck (15.) Ein paar Minuten später hätte erneut Krause fast nachgelegt, der diesmal aber nur den Innenpfosten traf (21.). Ein klasse Angriff über rechts brachte dann doch die Gästeführung: Koev ging über die Außenbahn und bediente in der Mitte Geiger, der einen Tick schneller als sein Gegenspieler war (24.).

Nach einer knappen halben Stunde meldete sich der SC Blumenau in der Offensive zurück. Paulus wurde per Steilpass bedient, setzte den Ball jedoch knapp neben das Gehäuse (28.). Ansonsten war es auf der Gegenseite wieder Torwart Polte, der gegen Koev (37.) und Geiger (43.) retten musste und seine Mannschaft vor einem höherem Pausenrückstand bewahrte.

Hohes Tempo und Chancen im Minutentakt

Auch in der zweiten Hälfte hatte die Partie fußballerisch etliches zu bieten, wobei auch einige knackige Zweikämpfe dabei waren. Sandhofen kam zunächst etwas besser aus der Kabine und hatte mit Krause (50.) und Ajdaraj (55.) zwei gute Gelegenheiten, die jeweils wieder Polte zunichte machte.

Dann war es Paulus, der den SC Blumenau mit einem tollen Freistoß aus 20 Metern mit dem Ausgleichstreffer zurück in die Partie brachte (57.). Danach ging es wieder Schlag auf Schlag: Zunächst vergab Dolinskij die riesen Chance zur Führung, als er bei einer flachen Hereingabe von Paulus den Ball vor dem leeren Tor nicht traf (58.), am anderen Gehäuse krachte es nach Krauses Schuss wenige Minuten später an der Querlatte (63.).

Wechselbad der Gefühle

Die Partie kam nicht zur Ruhe, weil beide Teams voll auf Sieg spielten. Göbel behielt frei vor dem Torwart die Nerven und vollendete eine geniale Vorarbeit von Bartodziej (76.). Die Freude währte nicht lange, denn direkt nach dem Anspiel kam Insabella gegen seinen Gegenspieler zu spät, so dass der exzellente Schiedsrichter Benbiga sofort auf den Punkt zeigte. Geiger blieb cool und verwandelte zum 3:3 (77.).

Zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit setzte Bartodziej einen Freistoß aus 30 Metern in den Winkel, was die SCB-Anhänger (kurzzeitig) in Ekstase versetzte. Das sollte doch eigentlich der Siegtreffer gewesen sein, dachten viele – doch weit gefehlt!

Torhüter als tragische Helden in einer irren Schlussphase

Torwart Polte musste zunächst gegen Fallico Kopf und Kragen riskieren (89.). Dann gab es nochmal Freistoß – der Schiedsrichter hatte bereits eine Nachspielzeit von 2 Minuten angezeigt. Krause brachte den Ball mittig – aber mit Drall – auf das Tor, Torwart Polte ließ den Ball schließlich zum Entsetzen der Blumenauer durchrutschen (90.).

Wie das bei einem gutem und wendungsreichen Thriller so ist – das sollte es immer noch nicht gewesen sein. Es gab nochmal einen Freistoß für den SC Blumenau aus gut 25 Metern. Bartodziej brachte den Ball scharf – aber sicher nicht unhaltbar – auf das Tor. Diesmal brachte dies Keeper Vuckic in Schwierigkeiten, der den Ball nach vorne prallen ließ, wo Paulus am Ende den Ball nur noch über die Torlinie drücken musste (90.+2). Nach dieser Aktion pfiff der Schiedsrichter erst gar nicht mehr an – entsprechend grenzenlos war der Jubel beim SC Blumenau.

Kollektiver Jubel nach dem Last-Minute-Treffer von Paulus